Corona Krise

Zunächst eine wesentliche, gute Nachricht: Die Fortführung von Psychotherapien ist weiterhin persönlich oder durch Videosprechstunden gewährleistet. Wenn Sie weiterhin persönlich kommen möchten, bitte ich Sie, eine Maske zu tragen, die Sie absetzen können, sobald wir beide sitzen (Abstand ca. 2,5 Meter). Derzeit sind noch Gespräche bei geöffnetem Fenster möglich, für den Herbst und Winter habe ich ein Luftreinigungsgerät angeschafft.

 

Um gut informiert zu bleiben, empfehle ich Ihnen seriöse Quellen, wie das Robert-Koch-Institut, das Corona Virus Update mit Prof. Dr. med. Christian Drosten oder das Bundesgesundheitsministerium. Informationen in unterschiedlichen Sprachen finden Sie unter: corona-ethnomed.

 

Die aktuelle Situation verlangt von uns allen immer noch viel ab.

Besonders für Alleinlebende kann die physische Distanzierung eine Belastung darstellen. Die Pflege von Freundschaften und Kontakten ist in der aktuellen Situation besonders wichtig. Regelmäßiger Sport hilft, sich auch weiterhin körperlich wahrzunehmen. Ein Wannenbad, eine Dusche oder auch die Sonne im Gesicht erlauben ein angenehmes Körpergefühl.

Wenn Sie als Paar zusammenleben und vermehrt oder sogar ausschließlich im Homeoffice arbeiten, ist es wichtig, Zeiten zu vereinbaren, in denen jede/-r für sich konzentriert arbeiten kann, und Zeiten, die für die Begegnung reserviert sind. Vielleicht ist die aktuelle Situation eine gute Gelegenheit, um mit Zwiegesprächen nach Michael Lukas Moeller zu beginnen. So können mögliche Reibungspunkte in einer geschützten Atmosphäre frühzeitig angesprochen werden. Sie finden im Netz gute Kurzanleitungen dazu, wie Zwiegespräche geführt werden können, beispielsweise unter: www.dyalog.de.

Familien mit Kindern sind immer noch mit besonderen Herausforderungen konfrontiert, da viele sonst übliche Aktivitäten der Kinder nur eingeschränkt möglich sind und Eltern weit häufiger im Homeoffice arbeiten. Wichtig sind auch hier Zeiten, die jeder/-m einzelnen vorbehalten sind, von Gemeinschaftszeiten zu unterscheiden. Wenn es nicht die Möglichkeit gibt, auf unterschiedliche Zimmer auszuweichen, ist ab dem Schulalter möglich, Zeiten der Stille zu vereinbaren, so dass Homeoffice und Arbeiten an den Schulaufgaben parallel möglich sind.

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute in dieser für uns alle weiterhin herausfordernden Zeit!